Buch des Monats Oktober 2017

Das Theorem des Papageis

Denis Guedj
 
Guedj: Dads Theorem des Papageis

Beschreibung

von Martin Skrodzki
Max rettet auf dem Flohmarkt einen Papagei vor zwei gut gekleideten Bösewichten. Seine Zwillings-Geschwister Jonathan und Lea und seine Mutter sind schnell überzeugt, den Vogel zu behalten. Auch Monsieur Ruche, der Buchhändler, bei dem die Familie wohnt, stimmt zu. Er bekommt seinerseits eine Bibliothek mathematischer Bücher aus dem brasilianischen Urwald von einem längst verschollen geglaubten Freund zugeschickt. Sie ist mit einer rätselhaften Botschaft versehen. Zusätzlich stellen sich Fragen zur Familiengeschichte von Max und seinen Geschwistern. Zur Klärung dieser Rätsel bleibt der Gruppe nur eine Möglichkeit: Sie müssen sich durch die Bibliothek arbeiten. Denn eines ist schnell klar: Die Antworten finden sich in der Geschichte der Mathematik.
Die Rahmenhandlung ist angelegt wie ein Krimi, führt die Protagonisten jedoch schnell zu den Anfängen der Mathematik in Griechenland und entlang ihrer weiteren Entwicklung über die Jahrhunderte. Über Entdeckungen im arabischen Raum, in Indien und während der Renaissance in Italien arbeitet sich die Familie von Max mit Hilfe von Freunden bis in die moderne Mathematik vor. Immer wieder entdecken sie dabei Parallelen vom historischen Geschehen zu ihren Fragen, die sie zu beantworten suchen: Warum sind einige Gangster hinter dem Papagei her? Was geschah in der Vergangenheit ihrer Familie? Und warum ist die mathematische Bibliothek aus dem Urwald ausgerechnet in Paris gelandet?
Denis Guedj, französischer Mathematiker und Schriftsteller, nimmt Leserinnen und Leser auf eine Tour durch die Geschichte der Mathematik mit. Ähnlich der historischen Übersicht der Philosophie von Jostein Gaarder in „Sophies Welt“ werden nicht nur mathematische Entwicklungen über die Jahrtausende vermittelt, sondern vor allem auch Bilder der entsprechenden Mathematiker und Mathematikerinnen gezeichnet. So erfährt man, wie der Kult der Assasinen mit Mathematik zusammenhängt oder erlebt die tragische Liebesgeschichte von Galois mit. Kleinere Übersetzungfehler schmälern den Lesegenuss nur wenig, wenn zum Beispiel die Strahlensätze durchweg als „Satz des Thales“ referenziert werden. Durch die Rahmenhandlung voran getrieben folgt man Guedj und seinen Protagonisten gern durch diese auf knapp 600 Seiten kondensierte Geschichte der Mathematik.
 

Bibliografische Daten

Autor:Denis Guedj
Titel:Das Theorem des Papageis
Verlag:Bastei Lübbe
ISBN:ISBN 978-3404145966
Preis:9,95 €