Wir suchen Veranstaltungen!
Sie kennen weitere Veranstaltungen rund um Mathematik in Berlin? Die möchten wir hier gerne vorstellen. Schreiben Sie uns!
 

Veranstaltungen

 

September 2019

 
2. – 13. September: Brückenkurse zur Mathematik an der HTW
Hochschule fuer Technik und Wirtschaft
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft bietet zur Vorbereitung auf das Stusium für das anstehenden Wintersemester Brückenkurse zum Thema Mathematik für Studienanfänger_innen aller ingenieurwissenschaftlichen und Informatik-Studiengänge der HTW Berlin an. So gibt es einen Brückenkurs, der tagsüber von 8:00 Uhr bis 15:15 Uhr stattfindet und neben der Vermittlung von Theorie auch ein Tutorium beinhaltet und einen Kurs, der von 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr stattfindet, in dem allerdings nur die Theorie vermittelt werden kann.
 
5. September: Zahlen, bitte!
Zahlen, bitte!
Von EINS bis ZWÖLF geht diese Reise in die Welt der Zahlen. Die DREI klingt nach Zauberei, die VIER praktisch quadratisch. Beim Würfeln zählt die SECHS, und ELF Spieler gehören in eine Fußballmannschaft. Hier geht es um die Freude am Entdecken, um den Spaß, den man mit Zahlen haben kann – mit witzigen Bewegungsliedern, poetischen Songs, ungewöhnlichen Rhythmen und eingängigen Melodien, die sofort ins Ohr gehen. Kommt und zählt mit Robert Metcalf um die Wette! (Die Veranstaltung ist für Kinder ab 5 Jahren in Vor- und Grundschule gedacht.)
 
5. – 14. September: Ideenschmiede KI
Wissenschaftsjahr: Kuenstliche Intelligenz
Die Ausstellung „Ideenschmiede KI“ im Bikini Berlin (Budapester Str., gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ) mit spannenden Exponaten zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) lädt Bürgerinnen und Bürger vom 5. bis zum 14. September zum Lernen, Staunen und Mitmachen ein.
In einer Pop-up-Box können Interessierte ihr Wissen über KI testen, mit Chatbots sprechen oder einen Roboteranzug testen.
 
7. September: Chaos and Order – A Mathematic Symphony
Chaos and Order
Hat Mathematik eine Farbe, hat sie einen Klang? Diese mehrfach international ausgezeichnete Show vereint die Schönheit von Kunst und Naturwissenschaft, bringt rauschhafte Bildwelten und Klangmuster und lässt die Sinne vibrieren. Sie können sich entspannt zurücklehnen und befinden sich mitten in einer 3D Welt – und das ohne Brille! Die 4. Dimension liefert die sinfonisch-elektronische Musik. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Fraktale, Formeln und Klänge!
 
9. – 11. September: Roboter-Workshop
Wissenschaftsjahr: Kuenstliche Intelligenz
Vom 9. bis zum 11. September haben Interessierte überdies die Möglichkeit, an einem Roboter-Workshop teilzunehmen.
 
11. – 20. September: Brückenkurse zur Mathematik an der Beuth Hochschule für Technik
Beuth Hochschule fuer Technik Berlin
Die Beuth Hochschule für Technik bietet zur Vorbereitung auf das Stusium für das anstehenden Wintersemester verschiedene Brückenkurse zum Thema Mathematik an. So vom
- 11.-20. September 2019: Mathematik und
- 16.-20. September 2019: Mathematik (im zeitlichen Anschluss zum Chemie-Brückenkurs).
Zudem bietet die Beuth Hochschule auch Online-Brückenkurse zu den Fächern Mathematik, Physik und Informatik an.
 
14. – 28. September: Wirtschaftsathematische Vorkurse an der Beuth Hochschule für Wirtschaft und Recht
Hochschule fuer Wirtschaft und Recht Berlin
Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule für Wirtschaft und Recht bietet mehrere wirtschaftsmathematische Vorkurse an, um Studentinnen und Studenten die Möglichkeit zu geben, die Mathematikkenntnisse aufzufrischen und sich so bestmöglich auf das Modul Wirtschaftsmathematik im ersten Semester vorzubereiten.
 
16. September: KI Science Film on Tour im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2019 in der Urania
KI Sience Film on Tour
Zum Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz – veranstaltete das Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) das internationale KI Science Film Festival. Im Nachgang des Festivals werden die Filme der Finalisten noch deutschlandweit bis Jahresende gezeigt:
  • Bester Langfilm, Who Made You?, Finnland 2019, 80 Min, R: Iiris Härmä
  • Bester Kurzfilm, CC, Kanada 2018, 14 Min., R: Kailey Spear, Sam Spear
  • Beste Nachwuchsarbeit, Econtrol, Deutschland 2018, 11 Min, R: Ann-Cathrine Beyer, Mathilda Schiller, Laura Blüggel, Vera Siller, Magdalene Mumme
Gesprächsgäste sind Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha, Gründungsdirektorin des ZAK, Tobias Wangermann, Leiter der Abteilung Digitalisierung, Konrad-Adenauer-Stiftung und Prof. Thomas Petzold, Ph. D., hmkw.
 
17. September: Mathilde, die Mathe-Ratte
Mathilde -die Mathe-Ratte
Mathilde ist eine wirklich nette Ratte. Und sie weiß: Mathematik findet im Alltag von Kindern statt: beim Abzählen, beim Telefonieren, beim Würfeln, beim Sortieren .... Sie weiß auch: Schwierig klingende Begriffe wie „Quadrat“ oder „Subtraktion“ kann man singend, spielend und mit allen Sinnen „begreifen“! Mit Mathilde an seiner Seite hat Robert Metcalf einen Weg gefunden, mathematische Grunderfahrungen in Liedern und Spielen einzuüben. (Die Veranstaltung ist für Kinder ab 5 Jahren bis zur 2. Klasse der Grundschule empfohlen.)
 
23. September: Vortrag „Zu schön, um falsch zu sein“ in der Urania
zu schoen um falsch zu sein
Am 23. September hält um 19:30 Uhr Prof. Olaf L. Müller in der Urania einen Vortrag mit dem Titel „Zu schön, um falsch zu sein – über die Ästhetik in den Naturwissenschaften“; es moderiert Dr. Ingolf Ebel.
Sind Wahrheit und Schönheit verbunden? Hilft es Naturwissenschaftlern, wenn sie ästhetisch denken? Lehrt uns Schönheit etwas über die Natur? Warum orientieren sich Physiker so erfolgreich an ihrem Sinn für Ästhetik? Es wird anhand vieler Beispiele aus Kunst, Musik und Dichtung vorgeführt, welch enge ästhetische Verwandtschaften zwischen künstlerischen und naturwissenschaftlichen Errungenschaften bestehen. Unser Schönheitssinn konstituiert dabei einen Teil dessen, was wir in der naturwissenschaftlichen Erkenntnis anstreben. Zugleich werden allzu starke Parallelführungen von Natur und Ästhetik kritisch beleuchtet.
 
30. September – 11. Oktober: Brückenkurs zur Mathematik an der freien Universität Berlin
Mathematikgebaeude der FUB
Auch am Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität wird ein Brückenkurs zur Mathematik angeboten.
 
30. September – 11. Oktober: Brückenkurs zur Mathematik der Fachschaft Physik der HU Berlin
Fachschaft Physik der HU Berlin
Der Brückenkurs ist eine Initiative der Studierenden des 3. Semesters und ist eine kleine mathematische Einführung/Wiederholung vor dem eigentlichen Studienbeginn. Der Brückenkurs wird im Wintersemester angeboten und beschäftigt sich nur mit Mathematik.
 
1. Mai – 8. September: Erlebniswelt orbitall im FEZ
orbitall
Unternehmt im orbitall einen fantastischen Flug ins Universum. Ihr erfahrt, wie Astronauten sich auf den Flug vorbereiten und auf der Internationalen Raumstation leben, experimentieren und auch Spaß haben. Doch eure Reise geht noch weiter. Seid fasziniert von der Schönheit der anderen Planeten.
Die Veranstaltungen finden meist samstags und sonntags von 16:30 – 18 Uhr statt.
 
21. August – 13. September: Ausstellung Approximation Theory
Ausstellung Approximation Theory
Im Rahmen der Konferenz Complexity of numerical computation wird auch eine Ausstellung in der Mathematischen Fachbibliothek der TU Berlin eröffnet, die dort mehr als drei Wochen zu sehen sein wird.
 

Oktober 2019

 
4. Oktober: Vortrag „Die Natur ist ein Ganzes“ in der Urania
Harald Lesch
Am 4. Oktober hält um 20 Uhr Prof. Harald Lesch anlässlich des 250. Geburtstages von Alexander von Humboldt in der Urania einen Vortrag mit dem Titel „Die Natur ist ein Ganzes“ – ein Vortrag über die Leistungsfähigkeit, Bedeutung und Grenzen der Naturwissenschaften; die Gesprächsleitung hat Dr. Ulrich Bleyer.
Das Allergrößte entwickelt sich aus dem Allerkleinsten, Leben braucht alle Elemente zum Sein und zum Werden. Niemand hat die Selbstwerdung und Selbstorganisation des Kosmos so deutlich als Bild und Mittel der Wissenschaftskommunikation verwendet, wie Alexander von Humboldt. Ihm ging es um alles, auch die Stellung des Menschen in diesem Schauspiel der Kräfte und Erscheinungen.
 

November 2019

 
1. November: Verleihung der Medienpreise der DMV
DMV Medienpreis 2019
Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) hat in diesem Jahr wieder zwei Preise für die Präsentation von Mathematik ausgelobt, den DMV-Medienpreis und den DMV-Journalistenpreis. Die Preisverleihung findet am 1. November ab 19 Uhr im Helmholtz Bau der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB, postalische Anschrift: Abbestr. 2-12, 10587 Berlin) in Berlin-Charlottenburg statt.
Die vollständige Mitteilung können Sie hier herunterladen: DMV-Medienpreis: Save the Date (pdf, ca. 25KB)
 
2. – 23. November: KinderUni Lichtenberg
KinderUni Lichtenberg
Jedes Jahr im November geht es immer sehr KUL zu in Lichtenberg: Vorlesungen für Kinder, Vorträge für Eltern, volle Hörsäle, aufgeregte Professorinnen und Professoren, überraschende Informationen und jede Menge Spaß!
7. November: mintmap, die Online-Karriere-Messe für Professionals in MINT-Berufen
mintmap
Top-Arbeitgeber, die Sie weiterbringen – an einem Tag, gefüllt mit interessanten Live-Vorträgen, direkten Chats mit Recruitern und aktuellen Stellenausschreibungen: Die Online-Karriere-Messe für alle MINT-Professionals geht in die nächste Runde. Am 7. November ist es wieder soweit: Die virtuelle Messe öffnet Ihre Tore! Wir freuen uns auf zahlreiche Spezialistinnen und Spezialisten der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik die jetzt die Möglichkeit haben, auf Deutschlands beste Arbeitgeber zu treffen – kostenlos, persönlich, diskret.
 
14. November: 5. BMG-Tag
5. BMG-Tag
Der 5. BMG-Tag soll am 14. November 2018 stattfinden. Details werden noch bekanntgegeben.
 
19. November: Vortrag „Messen und wägen“ in der Urania
Messen und waegen
Am 19. November hält um 18 Uhr Prof. Joachim H. Ullrich, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), einen Vortrag mit dem Titel „Messen und wägen – vom Urkilogramm zur Quantenphysik als Maß aller Dinge“; die Gesprächsleitung hat Dr. Ulrich Bleyer.
Von den alten Ägyptern, Chinesen und Sumerern über Alexander von Humboldt bis zur modernen Industriegesellschaft: Messungen sind die Grundlage einer quantitativen Beschreibung der Natur und die Grundlage für die Fertigung von Produkten aller Art. Zu jeder Messung gehört neben einem Zahlenwert auch eine Maßeinheit. Während früher jede Gesellschaft, jedes Königreich oder Fürstentum eigene Maßverkörperungen besaß, vereinheitlichen die Staaten der Meterkonvention seit 1875 diese „Sprache“. So wurde 1960 das internationale Einheitensystem (SI) eingeführt – eine fundamentale Voraussetzung für den sicheren globalen Warenaustausch. Basierend auf den revolutionären Ideen von Max Planck und bahnbrechenden Fortschritten in der Metrologie wurde dieses SI nochmals revidiert und trat im Mai 2019 in Kraft. Mit dem Übergang von Artefakten zu Quanten – oder in den Worten von Max Planck: „für alle Zeiten und Culturen“ – bildet dieses neue internationale Einheitensystem nun ein stabiles und zukunftweisendes Fundament für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.
 
22./23. November: Lange Nacht der Mathematik
Mathenacht
Die Lange Nacht der Mathematik findet in erster Linie in Schleswig-Holstein statt. Es bleibt aber Interessierten jenseits der Ansiedlung im hohen Norden freigestellt, sich an dieser langen Nacht aktiv zu beteiligen. Na denn man tau.
 

Dezember 2019

 
10. Dezember: Vortrag „Die Digitalisierung des Lebens“ in der Urania
Digitalisierung des Lebens
Am 10. Dezember hält um 18 Uhr Prof. Christoph Schütte einen Vortrag mit dem Titel „Die Digitalisierung des Lebens“; die Gesprächsleitung hat Dr. Ulrich Bleyer.
Unser Gesundheitssystem wird in den nächsten Jahrzehnten tiefgreifende Veränderungen erleben. Der informierte Patient wird im Mittelpunkt dieses Systems stehen und sich auf Krankheitsprävention und Optimierung seiner Gesundheit konzentrieren, anstatt nur bei aufkommenden Symptomen einen Arzt aufzusuchen. Die dazu benötigten Daten werden sowohl von klinischen Systemen und Laboren oder auch von Wearables oder Apps stammen, mit denen bereits heute kontinuierlich verschiedenste Körpersignale aufgenommen werden können. Damit werden die Menschen in die Lage versetzt, ihren Gesundheitszustand permanent zu überwachen. Gleichzeitig kann auch der Arzt in diese Überwachung – z. B. bei Hochrisikopatienten – mit einbezogen werden, indem er bei bestimmten Auffälligkeiten automatisch informiert und um eine Einschätzung gebeten wird.
Wir werden diskutieren, was für die Transformation hin zu einem solchen digitalisierten Gesundheitssystem aus wissenschaftlicher und technischer Sicht nötig ist und dabei Themen wie Datenschutz und Ethik einbeziehen.