Archiv: Meldungen

Alle Meldungen im Überblick.
 
Ausstellung „FOKUS ERDE – Von der Vermessung unserer Welt“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Fokus Erde - Focus Earth
(19.03.2017) Vor 125 Jahren zog das 1870 gegründete Königlich-Preußische Geodätische Institut auf den Telegrafenberg, vor 100 Jahren verstarb dessen damaliger Direktor Friedrich Robert Helmert (1843-1917) und am 1. Januar 1992, also vor 25 Jahren, wurde das GeoForschungsZentrum (GFZ) auf dem Potsdamer Telegrafenberg gegründet – genügend viele Anlässe also für die Ausstellung „FOKUS ERDE – Von der Vermessung unserer Welt“. Diese Ausstellung wird vom 24. März bis zum 9. Juli im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9 in Potsdam gezeigt
 
Heute am 14. März ist Pi-Tag (π-Tag)
Pi-Tag
(14.03.2017) Basierend auf der amerikanischen Schreibweise des Tagesdatums 3/14 für den 14. März eines Jahres bezeichnet man diesen Tag auch als Pi-Tag.
Als Begründer dieser Tradition gilt Larry Shaw, der den Pi Day 1988 am Exploratorium in San Francisco initiierte, wo er seitdem jährlich begangen wird.
 
Einstein-Professur für Peter K. Friz
Einstein Stiftung
(14.03.2017) Pressemitteilung: Die Einstein Stiftung Berlin unterstützt die Professur des herausragenden Wissenschaftlers Peter K. Friz und sichert dadurch seinen Verbleib an der Technischen Universität Berlin.
„Wir sind außerordentlich erfreut, dass es uns mithilfe der Förderung der Einstein Stiftung gelungen ist, die Professur von Herrn Friz fortzuführen. Seine Expertise ist für die Profilierung der Mathematik an der TU Berlin und in unserer Hauptstadt von großer Wichtigkeit“, sagt Prof. Christian Thomsen, Präsident der Technischen Universität Berlin.
Mit Einstein-Professor Peter K. Friz wird einer der einflussreichsten Experten im Bereich der Finanzmathematik und Stochastik in Berlin gehalten. Die Arbeit von Prof. Friz ist von großer Bedeutung für den Wissenschaftsstandort Berlin und die Förderung des akademischen Nachwuchses. Der international renommierte Wissenschaftler hat seit 2009 seine Professur an der Technischen Universität Berlin inne und konnte nun mit Hilfe der Einstein-Mittel trotz mehrerer Rufe an andere Universitäten in Berlin gehalten werden.
„Mit der Einstein-Professur für Herrn Prof. Friz hat die Einstein Stiftung mit 17 Einstein-Professuren dazu beigetragen, exzellente Forscherpersönlichkeiten in Berlin zu halten oder nach Berlin zu holen. Dies ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Stiftung“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Einstein Stiftung Berlin, Prof. Günter Stock.
 
Brückenkurse zum Sommersemester
Sven de Vries
(12.03.2017) Einige der Berliner Hochschulen bieten im Vorlauf zum Sommersemester 2017 inhaltlich vorbereitende sogenannte Brückenkurse für Mathematik und teilweise anderen Fachrichtungen an. Diese Einführungskurse sollen den Studienanfängern helfen, die Schwierigkeiten zu überwinden, die sich erfahrungsgemäß beim Übergang von der Schule zur Universität ergeben.
 
Ars legendi-Fakultätenpreis für Sven de Vries
Sven de Vries
(1.03.2017) In einer Presseerklärung des Stifterverbands wurden am 1. März die Preisträger bekannt gegeben. Preisträger der Kategorie Mathematik ist Sven de Vries von der Universität Trier. Die feierliche Verleihung findet am 30. März 2017 an der Hunboldt-Universität in Berlin statt.
 
Stolperstein für Alexander Grothendieck
Alexander Grothendieck
(16.02.2017) Am 22. März wird die Verlegung von sogenannten Stolpersteinen für einen der markantesten Mathematiker Alexander Grothendieck und seinen Eltern stattfinden.
 
Prof. Dr. K.-H. Förster verstorben
Karl-Heinz-Förster
(10.02.2017) Am 29. Januar 2017 verstarb unerwartet unser Mitglied Karl-Heinz Förster (1938–2017), Professor an der TU Berlin, im Alter von 78 Jahren in Berlin.
 
25. Euler-Vorlesung am 19. Mai 2017
Alfio Quarteroni
(26.01.2017) Die Euler-Vorlesung in Sanssouci ist eine von den Berliner und Potsdamer Mathematischen Instituten und der Berliner Mathematischen Gesellschaft gemeinsam getragene Mathematik-Vorlesung in festlichem Rahmen.
In diesem Jahr wird die Euler-Vorlesung von Prof. Dr. Alfio Quarteroni von der École polytechnique fédérale de Lausanne gehalten. Den historischen Vortrag hält Prof. Dr. Tinne Hoff Kjeldsen von der Universität Kopenhagen.
 
Projekt Math Creations
Math Creations
(14.01.2017) Die IMAGINARY gGmbH, der SFB/TRR 109 und der SFB 647 rufen zu einem Wettbewerb in der kreativen Szene Berlins und Umgebung auf. Angesprochen werden vor allem Studierende entsprechender Fachrichtungen aber auch freischaffende Künstler und Designer. Ziel des Wettbewerbs sind neue kreative Ideen und deren Umsetzung, die auf einem mathematischen Konzept beruhen. Die Veranstaltungen zu diesem Projekt sind im Veranstaltungskalender der BMG aufgeführt.
 
2017
Alles Gute fuer 2017
(31.12.2016) Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Förderern und Freunden der BMG einen guten Start in und alles Gute für das Jahr 2017
und würden uns freuen, Sie wieder bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu können.
 
Plätzchen backen wie Profis
Plaetzchen backen wie ein Profi
(3.12.2016) Auf Spiegel online ist derzeit ein weihnachtliches Rätsel – betitelt Plätzchen backen wie ein Profi – zu finden. Diese Knobelaufgabe war früher einmal bei Mathe im Advent gestellt worden.
 
Ausstellung „Göttlich Golden Genial. Weltformel Goldener Schnitt?“ im Museum für Kommunikation
Goettlich-Golden-Genial
(16.10.2016) Seit der Antike geht von dem Proportionsverhältnis, das im 19. Jahrhundert zur universellen Konstante des Harmonischen erhoben wurde, eine ungebrochene Faszination aus. Steckt hinter allem Schönen also ein mathematisches Prinzip? Oder ist die angebliche Weltformel nur ein schöner Mythos? Erstmals geht nun eine Ausstellung dem Phänomen aus verschiedenen Perspektiven auf den Grund. Die Ausstellung ist vom 9. September 2016 bis 26. Februar 2017 im Museum für Kommunikation zu sehen.
 
Ausstellung „Women of Mathematics throughout Europe“ in der Universität Potsdam am Standort Golm
Women of Mathematics
(16.10.2016) Die auf der Tagung 7. ECM (18. - 22. Juli 2016 in Berlin) erstmalig gezeigte Ausstellung Women of Mathematics throughout Europe wird vom 4. bis zum 28. Oktober 2016 in der Universitätsbibliothek der Universität Potsdam am Standort Golm (Haus 18 in der Karl-Liebknecht-Str. 24-25) erneut gezeigt. Die Austellung wird am 19. Oktober mit Grußworten, Vorträgen und Musik feierlich eröffnet.
 
Vortrag zu Mathematics in Modern Architecture am 19. Juli
Helmut Pottmann
(17.7.2016) Im Rahmen des 7. Europäischen Kongresses für Mathematik (siehe weiter unten) wird auch ein öffentlicher Vortrag über Mathematics in Modern Architecture von Prof. Helmut Pottmann am 19. Juli um 17:30 Uhr an der TU Berlin stattfinden.
 
Aufbau eines gesternten explodierten Hyperdodekaeders am 19. Juli
Zometool im KaDeWe 2016
(15.7.2016) In einer gemeinsamen Aktion von Zometool und dem Kaufhaus KaDeWe wird am 19. Juli 2016 in der Zeit 12-16 Uhr ein großes Modell eines gesternten explodierten Hyperdodekaeders von Mathematikstudenten der FU Berlin zusammengebaut werden. Dieses Modell wird aus etwa 13 800 Teilen bestehen und damit eines der größten in Berlin mit dem System Zometool erstellten Modelle sein.
 
Imaginary-Konferenz IC16 vom 20. – 23. Juli
IC 16 Konferenz
(20.5.2016) What is the future of mathematics communication? What does successful knowledge transfer in mathematics look like? What are its modern tools, concepts, and strategies? How can the public be involved in a meaningful way? IMAGINARY Conference on Open and Collaborative Communication of Mathematical Research 2016 (IC16) is an interdisciplinary gathering of mathematicians, communicators and interested professionals who wish to discuss and work together on current issues of communication and knowledge transfer in mathematics.
Mehr zur Konferenz: Webseite von IC16.
 
Vortrag „Mathematik in Architektur und Design“ in der Urania am 21. Juni
Urania Seminar
(20.5.2016) Urania-Vortrag: Mathematik in Architektur und Design – The Mathematics of Architecture and Design
Seit der Antike fasziniert uns die Ästhetik einfacher geometrischer Strukturen. In den letzten Jahren mündet das tiefe mathematische Verständnis dieser Strukturen in moderne Algorithmen, die die digitale Gestaltung von völlig neuen ästhetischen und funktionalen Formen ermöglichen. Die jüngst rasante Entwicklung moderner Fertigungstechniken erlaubt nun diese Formen vom virtuellen Raum in die Realität zu bringen.
Mehr zum Vortrag: Urania-Webseite.
 
Lange Nacht der Wissenschaften am 11. Juni
LNDW 2016
(19.5.2016) Die klügste Nacht des Jahres führt auch in diesem Jahr wieder durch wissenschaftliche Einrichtungen in Berlin und Potsdam. Alle mathematischen und naturwissenschaftlichen Fakultäten der Berliner Universitäten und viele Forschungsinstitute zeigen einmalige Einblicke in ihre Arbeit.
Wählen Sie aus den rund 2.000 Experimenten, Vorträgen, Workshops und Mitmachaktionen für Erwachsene und Kinder Ihre Programmfavoriten und besuchen Sie Orte, die sonst für Sie nicht zugänglich sind.
Mehr zur LNDW: Webseite.
 
Lange Nacht der Industrie am 25. Mai
Lange Nacht der Industrie
(18.5.2016) „Erlebe Industrie live!“ – die LANGE NACHT DER INDUSTRIE macht´s möglich: Regionale Mittelständler öffnen ihre Tore ebenso wie bekannte Weltkonzerne. Hersteller von Produkten des täglichen Lebens begeistern ihre Besucher ebenso wie spezialisierte B2B-Zulieferbetriebe.
Schüler, Studierende, Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende, Berufstätige vom Helfer bis zum Akademiker und allgemein interessierte Menschen lernen spannende Produktionsstätten hautnah kennen und erfahren mehr über Job- und Ausbildungsperspektiven in der Industrie.
Mehr zur Langen Nacht der Industrie in der Region Berlin: Webseite.
 
Filmpräsentation „The Discrete Charm of Geometry“ am 15. Februar
BMS
(9.2.2016) Die Berlin Mathematical School (BMS) veranstaltet eine spezielle Filmvorführung in der Urania Berlin. Im Anschluss gibt es eine Frage-Runde mit der Regisseurin Ekaterina Eremenko und dem portraitierten Professor Bobenko.
„This film revolves around the lives of a team of mathematicians of the Collaborative Research Center „Discretization in Geometry and Dynamics“, coordinated by Prof. Bobenko. The excitement of discovery, hope and disappointment, competition and recognition are shown from an infinitely close distance. Akin to the scientists’ search for the right discretization of continuum, this film itself is composed of fragments – individual characters of different ages, temperaments and scientific approaches – which form a single continuous melody. It is a unique and unprecedented dive into the unknown world of mathematicians.“
 
Buchpräsentation „Der mathematische Zauberstab“
Buchpräsentation
(8.12.2015) Prof. Behrends erläutert an vielen Beispielen den Zusammenhang zwischen Mathematik und der Zauberei. Anlass ist das Erscheinen seines Buches „Der mathematische Zauberstab“. Wichtig wird aber auch – wie im Buch – sein, sich nicht nur auf Rezepte für Tricks zu beschränken, denn der mathematische Hintergrund wird ebenfalls erläutert.
 
Start der Mathe-Adventskalender
Mathe-Adventskalender 2015
(10.11.2015) Den digitalen Mathe-Adventskalender gibt es für die Klassenstufen 4 bis 6, 7 bis 9 und ab Klasse 10. Die Kalender sind ein kostenloses Angebot von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) und dem Matheon (matheon.de). Vom 1. bis zum 24. Dezember kann jeder täglich eine neue digitale Aufgabe öffnen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen!
 
Brückenkurse Mathematik in Berlin
Brückenkurse Mathematik 2015
(25.8.2015) Im Oktober beginnen wieder viele Erstsemester mit ihrem Studium. Für die angehenden Studenten der Mathematik und der Naturwissenschaften werden auch in diesem Jahr wieder Brückenkurse angeboten, um den Übergang von der Schule zum Studium zu erleichtern.
An der TU Berlin beginnt der Brückenkurs bereits am 7. September, die FU Berlin startet zum 21. September und die WarmUp Woche der HU Berlin fängt am 1. Oktober an.
Mehr zu den Brückenkursen bei den Veranstaltungen.
 
Interview mit Prof. Martin Grötschel in der Welt
Interview mit Martin Grötschel
(1.6.2015) Der Mathematiker Martin Grötschel, designierter Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, ist davon überzeugt, dass seine Disziplin die Basis für wirtschaftlichen Erfolg ist. Was in Südkorea funktioniert hat, soll nun auch Berlin auf die Sprünge helfen.
Ein Interview von Norbert Lossau über die Mathematik, Schule und Studium.
 
US-Mathematiker John Nash ist tot
John Forbes Nash (Jr.)
(27.5.2015) Im Jahr 2001 wurde seine Geschichte im Kinoerfolg "A Beautiful Mind" verfilmt. Am Samstag, dem 23. Mai 2015 kam der Nobelpreisträger John Nash bei einem Autounfall ums Leben.
 
6. Berliner Stiftungswoche vom 14. - 24. April 2015
Berliner Stiftungswoche
(13.4.2015) Die Berliner Stiftungswoche will im April 2015 eine Debatte führen, die in der Breite der Zivilgesellschaft bislang nur ansatzweise geführt wird: Welche Vorteile der digitalen Welt wollen wir in unserer offenen, pluralen Gesellschaft gerne und umfassend nutzen? Und vor welchen Nachteilen sollten wir uns hüten?
Die Berliner Stiftungswoche will hier einen Akzent setzen: Das Thema soll dort diskutiert werden, wo die Digitalisierung längst schon angekommen ist: in der Mitte der Gesellschaft und nicht nur in Expertenzirkeln. Das Schwerpunktthema »Vom digitalen Leben« lädt ein, gemeinsam die Welten zu erkunden, die für den einen Neuland, für den anderen Alltag sind. Erleben Sie vom 14. - 24. April 2015 elf Tage zwischen digitalen Themen und analogen Veranstaltungen.
 
Max-Planck-Gesellschaft – Stadtrundgänge über den historischen Campus Berlin-Dahlem
Max-Planck-Gesellschaft
(2.4.2015) Die Max-Planck-Gesellschaft bietet in den Sommermonaten an jedem ersten Sonntag im Monat eine Sonntagsführung für Einzelbesucher und ferner auch Themenführungen für Gruppen an. Daneben werden auch noch Sonderführungen angeboten.
Mehr auf dem Flyer der MPG
 
Zum Tod von Klaus Tschira
Klaus Tschira(Foto: DPA)
(31.3.2015) Klaus Tschira war einer der fünf Gründer von SAP. Der Aufstieg zum Weltkonzern ist eine der größten deutschen Erfolgsgeschichten. Klaus Tschira galt schon zu Lebzeiten als Mäzen und Legende der deutschen Wissenschaft. "Seine ganz besondere Liebe war der Mathematik, der Informatik und der Physik gewidmet."
Ein Nachruf: Artikel bei n-tv.de.
 
OECD-Studie zu Mädchen und Mathematik
OECD Studie Mädchen und Mathematik
(6.3.2015) „Etwas stimmt nicht im Verhältnis zwischen Mädchen und Mathematik – das glauben nicht nur viele Mädchen, das beweist nun auch eine OECD-Studie. Die Abneigung gegen Zahlen hat gravierende Auswirkungen auf weibliche Karrieren.“
Über den ersten Bildungsbericht zur Chancengleichheit der Geschlechter: Artikel bei n-tv.de.
 
Kooperation BMG mit der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)
ZLB
(26.2.2015) Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) und die Berliner Mathematische Gesellschaft (BMG) e.V. stellen gemeinsam populäre mathematische Bücher vor. Die Buchtipps der BMG und die dort ausgezeichneten Bücher des Monats sind mittlerweile zu einer umfangreichen Sammlung populärwissenschaftlicher Bücher zur Mathematik geworden. Von der ZLB werden in Berlin alle als Buchtipps der BMG vorgestellten Bücher für Mathematik-Interessierte zur Ausleihe vorgehalten.
Alle Buchtipps finden Sie hier: BMG-Buchtipps.
 
Der Ars legendi-Fakultätenpreis für Hochschullehre
Norbert Henze(Foto: Emanuel Jöbstl, KIT)
(5.2.2015) Der Ars legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften für exzellente Hochschullehre geht nach Braunschweig, Göttingen, Karlsruhe und Konstanz – in der Kategorie Mathematik an Norbert Henze vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Gewinner erhalten jeweils 5.000 Euro.
Die Preisverleihung findet am 5. März im Einstein-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.
Mehr zum Preis und den Preisträgern vom Stifterverband.
 
Ämterwechsel bei der International Mathematical Union (IMU),
Sitzungen in Berlin
Shigefumi Mori
(3.1.2015) Alle vier Jahre werden IMU-Ämter neu besetzt (siehe hierzu die Aufstellung IMU Leadership 2015-2018). So ging am 1. Januar 2015 die IMU-Präsidentschaft von Ingrid Daubechies auf Shigefumi Mori über, Nachfolger von Martin Grötschel als IMU-Generalsekretär wurde Helge Holden, der regelmäßig von Norwegen aus das IMU-Sekretariat (siehe auch hier) in der Markgrafenstraße 32 in Berlin besuchen wird.
Mehr unter dieser Meldung.
 
Spiegel Online präsentiert „10 Geschenke für Denker – Mathe-Spielzeug zu Weihnachten“
Geschenke für Mathe-Liebhaber
Mathematik kann großen Spaß machen – und den kann man auch gut zu Weihnachten verschenken. Vor allem das Spiel mit geometrischen Formen eignet sich als Einstieg in die Welt der Zahlen, Formen und Muster. Wussten Sie, dass es nur 17 verschiedene Ornamentvarianten gibt, mit denen man beispielsweise Tapeten bedrucken kann?
Mehr bei Spiegel Online.
 
Martin Grötschel zum Nachfolger von Günter Stock im Amt des Akademiepräsidenten der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gewählt
 Martin Grötschel
Grötschel ist Professor am Mathematischen Institut der TU Berlin, Präsident des Zuse-Instituts Berlin und Generalsekretär der Internationalen Mathematischen Union. Er war Mitbegründer und langjähriger Sprecher des DFG-Forschungszentrums MATHEON und ist seit 2011 Vorstandsvorsitzender der Einstein Stiftung Berlin.
 
Ein Gigant der Mathematik - Alexander Grothendieck gestorben
A. Grothendieck
Er galt als "Gigant der Mathematik", lebte aber als Eremit: Nun stirbt Alexander Grothendieck mit 86 Jahren. Der geborene Berliner ...
Mehr bei n-tv.
Er legte die Grundlagen für spektakuläre mathematische Beweise, wurde dafür gefeiert und zog sich plötzlich in die Einsamkeit zurück.
Mehr bei Spiegel Online.
Siehe auch Alexander Grothendieck bei Wikipedia
 
DPG-Medaille für Albrecht Beutelspacher
A. Beutelspacher
Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) verleiht ihre diesjährige Medaille für Naturwissenschaftliche Publizistik an Albrecht Beutelspacher, Professor für Mathematik und Direktor des Mathematikums in Gießen. Die DPG würdigt damit Prof. Beutelspachers „erfolgreiche und unermüdliche Vermittlung mathematischen Denkens an eine breite Öffentlichkeit“, hieß es zur Begründung.
 
Ingenieure brauchen Mathe vom Feinsten!
Gastbeitrag von R. Taschner
So viel Mathe braucht doch kein Ingenieur, schrieb ein Professor. Sein Kollege widerspricht: Ingenieure müssen den Stoff verstehen, nicht nur auswendig lernen.
Der vollständige Gastbeitrag bei der ZEIT ONLINE.
 
Studentenatlas Berlin von sueddeutsche.de
Studentenatlas Berlin
Die Süddeutsche Zeitung online und jetzt.de wollen den Einstieg ins Studentenleben erleichtern – mit einem Studentenatlas. Jede Woche wird eine andere Uni-Stadt vorgestellt. Diesmal gibt es Tipps zum Wohnen, Studieren, Arbeiten und Leben für Berlin.
Interaktive Karte bei sueddeutsche.de.
 
Von Kaven-Ehrenpreis 2014 für Pavel Gurevich
Pavel Gurevich
Der von Kaven-Ehrenpreis 2014 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geht an PD Pavel Gurevich, Ph.D. Der Mathematiker untersucht an der Freien Universität (FU) Berlin nichtlineare Partielle Differentialgleichungen und forscht dabei insbesondere zu Hysterese-Phänomenen und Musterbildungsprozessen. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird am 19. November 2014 im Rahmen der öffentlichen Gauß-Vorlesung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) in Karlsruhe zum neunten Mal verliehen.
 
Erste Fields-Medaille für eine Frau: Maryam Mirzakhani und drei weitere Mathematiker ausgezeichnet
Maryam Mirzakhani
(2014.08.13) Auf dem Internationalen Mathematiker-Kongress (ICM), der gerade in Seoul stattfindet, wurden nun vier Fields-Medaillen verliehen. Mit Maryam Mirzakhani erhielt erstmals eine Frau diese Auszeichnung. Die gebürtige Iranerin Mirzakhani (Jahrgang 1977) beschäftigt sich mit algebraischer Geometrie und Topologie und ist zur Zeit Professorin an der Stanford University in den USA.
Die Fields-Medaille ist – neben dem Abel-Preis – die höchste Auszeichnung, die es in der Mathematik für wissenschaftliches Arbeiten gibt und wird alle vier Jahre an Mathematiker unter 40 verliehen.
Weitere Information bei der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.
 
Drei neue Einstein Visiting Fellows in der Mathematik
Einstein Foundation
(2014.08.11) Von 2015 – 2017 werden drei international renommierte Mathematiker als Gastwissenschaftler in Berlin forschen. Ermöglicht wird das durch die Förderung der Einstein Stiftung Berlin im Rahmen des Einstein Visiting Fellows Programms:
Christopher Andrew Beattie, Virginia Polytechnic Institute:
Der Mathematiker wird gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) mathematische Modelle für Verfahrenstechnik entwickeln.
Rahul Pandharipande, ETH Zürich:
Der Experte für Modulräume in Kurven in der algebraischen Geometrie wird künftig neben seiner Professur in Zürich auch an der Berlin Mathematical School forschen und lehren.
Bernd Sturmfels, University of California, Berkeley:
Der Mathematiker und Experte für nichtlineare Algebra wird sich an der TU Berlin mit algebraischer Geometrie, konvexer Geometrie und Kombinatorik befassen. Seine Forschungen haben einen vielfältigen Anwendungsbezug, so zum Beispiel in der Biologie.
Weitere Information in der Pressemeldung der Einstein Stiftung.
 
Krupp-Förderpreis geht an Mathematik-Professor Benedikt Wirth aus Münster
(2014.07.04) Der mit einer Million Euro dotierte Alfried-Krupp-Förderpreis ist einer der am höchsten dotierten Preise für den wissenschaftlichen Nachwuchs. In diesem Jahr geht der Preis an den münsterischen Mathematiker Prof. Dr. Benedikt Wirth.
Weitere Information bei den Westfälischen Nachrichten und in der Pressemitteilung der Krupp-Stiftung.
 
Erinnerung an den 150. Geburtstag von Hermann Minkowski
150 Jahre Minkowski
(2014.06.30) Am 30. Juni fand ein Gedenktermin an der Ruhestätte des Mathematikers Hermann Minkowski (22.6.1864 - 12.1.1909) auf dem Friedhof Heerstraße in Berlin Westend statt.
Presselink für weitere Informationen: DMV-Nachrichten
 
Breakthrough Prize: Fünf Mathematiker kassieren je drei Millionen US-Dollar
(2014.06.26) So hoch ist nicht mal der Nobelpreis dotiert: Fünf Mathematiker haben erstmals den Breakthrough Prize erhalten – gestiftet unter anderem von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Sie bekommen je drei Millionen US-Dollar für ihre Forschungsarbeiten.
Presselink für weitere Informationen: Spiegel Online
 
Die Poesie der Primzahlen – Ein Sachbuch von Daniel Tammet
Daniel Tammet: Die Poesie der Primzahlen
(2014.03.14) Nach Daniel Tammets Debüt „Elf ist freundlich und fünf ist laut“ legt er nun sein nächstes Sachbuch vor. Und wieder geht es um Mathematik und Zahlen. Eine lesenswerte Rezension von Christoph Drösser für die ZEIT finden Sie hier: „Die Poesie der Primzahlen“.